Methodik

Die Methodik orientiert sich an den inhaltlichen Vorgaben des RKI zur Antibiotikaverbrauchs-Surveillance gemäß §23, IfSG.

Die wesentlichen Eckpunkte sind:

  1. Anwendung des ATC/DDD (Anatomical Therapeutic Chemical/Defined Daily Dose)-Klassifikationssystems der WHO
    Die ATC/DDD-Klassifikation ist ein hierarchisches System zur Einordnung von Arzneimitteln nach therapeutischen, pharmakologischen und chemischen Kriterien. Den einzelnen Wirkstoffen werden, unter Berücksichtigung der Applikationsart, definierte Tagesdosen (Defined Daily Dose, DDD) als Messgröße für den Antibiotika-Verbrauch zugeordnet. Die DDD ist die angenommene mittlere tägliche Einnahmedosis (Erhaltungsdosis) für die Hauptindikation eines Arzneimittels bei Erwachsenen. Die DDD ist eine rein rechnerische Größe, die nicht mit der für die Therapie empfohlenen Dosis (Recommended Daily Dose, RDD) oder der verschriebenen täglichen Dosis (Prescribed Daily Dose, PDD) übereinstimmen muss. Sie dient in erster Linie als unabhängige Vergleichsgröße für quantitative und qualitative Analysen des Antibiotika-Verbrauchs. Der internationale ATC/DDD-Index der WHO wird jährlich aktualisiert. Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) gibt in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO) jährlich eine amtliche an den deutschen Arzneimittelmarkt angepasste Fassung der ATC-Klassifikation mit definierten Tagesdosen (DDD) heraus.
  2. Zielgröße ist die Antibiotika-Verbrauchsdichte:
    Anzahl der Tagesdosen (DDD) des Wirkstoffes
    100 Patiententage (Fälle)
    Ergänzend können Berechnungen mit RDD (Recommended Daily Dose) erfolgen.
  3. Krankenhausorganisationsebenen, für die die Verbrauchsdichten berechnet werden sollen: Einzelne Fachbereiche, differenziert nach Stationstyp oder alternativ einzelne Stationen (definiert nach Fachbereich und Stationstyp).
  4. Analyse der Antibiotika-Verbrauchsdaten mindestens 1 x jährlich.
  5. Antibiotikagruppen (ATC-Code, Bezeichnung), die überwacht werden sollen:
    • J01Antibiotika zur systemischen Anwendung
    • J02Antimykotika zur systemischen Anwendung
    • J04AMittel zur Behandlung der Tuberkulose
    • J05Antivirale Mittel zur systemischen Anwendung
    • A07AAIntestinale Antibiotika
    • P01ABNitroimidazol-Derivate

Eine ausführliche Beschreibung der Parameter findet sich in dem Artikel „Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance. Ausführungen und Erläuterungen zur Bekanntmachung“, Bundesgesundheitsblatt 2013.
Für die Antibiotikaverbrauchs-Surveillance müssen KEINE neuen Daten erhoben werden. Kostenstellenbezogene Daten zu den Antibiotikaverbrauchsmengen liegen in den Warenwirtschaftssystemen der Apotheken bereits vor. Belegungsdaten (Patiententage, Fälle) sowie Krankenhausstrukturdaten (Zuordnung Kostenstelle - Station - Fachbereich) können von der Krankenhausverwaltung bzw. dem Controlling zur Verfügung gestellt werden.

Aktuelles

  • Kontakt und Anmeldung unter avs@rki.de
  • 19.01.2017: Den AVS-Teilnehmern steht ab sofort eine neue Version des Reporting-Systems zur Verfügung. Die bestehenden Abfragemöglichkeiten wurden erweitert und ein weiterer Report-Typ, der „Krankenhausinterne Vergleichsreport“, wird bereitgestellt. Mit diesem neuen Report können die Verbrauchswerte verschiedener Organisationsebenen bzw. -einheiten innerhalb eines Krankenhauses gegenübergestellt werden. Nähere Informationen finden Sie unter: Anleitung zur Abfrage von Reports

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

©Robert Koch-Institut
Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt